Balance ist alles – ein Rückblick auf das wasserFEST 2017

Fünf Tage lang verwandelte sich der Lauchsee in ein Gesundheits-, Bewusstseins-, Achtsamkeit-Eldorado. 350 aktive Besucher sind nach Fieberbrunn gekommen, um gemeinsam wertvoller Teil des wasserFESTs zu sein und das bei tropischen Temperaturen von über 30 Grad.

wasserFEST als SONNENfest

SONNENfest dieser Name beschreibt das wasserFEST wohl heuer am allerbesten. Immerhin hat die Sonne die wasserFESTler während dem 23. und 27. August am Lauchsee im wunderschönen Pillerseetal mit teilweise tropischen Temperaturen von über 30 Grad belohnt. Das zur Freude der insgesamt 350 aktiven Besucher der 237 Workshops, Vorträge, Therapien und Konzerte.

Ob beim Yoga, Kräuterwandern, Hula Hoopen, veganem Kochen, Meditieren, Slacklinen, SUP Boarden oder einfach entspannt im Gras Liegen und das atemberaubende See-Berg-Panorama Genießen, die wasserFESTler haben es zutiefst genossen, von den Sonnenstrahlen verwöhnt zu werden.

Erstmals ausverkauft

Das wasserFEST war heuer erstmals ausverkauft. Am Wochenende konnten aufgrund der großen Nachfrage keine Tickets mehr verkauft werden. "Zum Teil haben sich wasserFESTler gut eine Stunde angestellt, um die richtigen Argumente zu finden, um nach teilweise einer stundenlangen Anreise nach Fieberbrunn doch noch hineingelassen zu werden," erzählt Christian Waldner, weltweit bekannter Profislackliner und Veranstalter des wasserFESTs. "Wie dann doch noch spontan die einen oder anderen Plätze freigeworden sind und einige Besucher überraschend hinein aufs wasserFEST-Areal gekommen sind, haben diese einen regelrechten Freudentanz auf der Lauchsee-Wiese hingelegt. Ein wirklich berührender Moment", erinnert sich Dany Jones, die mit Christian Waldner gemeinsam das wasserFEST ins Leben gerufen und seit nunmehr vier Jahren veranstaltet, mit einem Leuchten in den Augen.

"Special am Berg" am Wildseelodersee

Eines der Highlights am diesjährigen wasserFEST war das "Special am Berg". Rund 80 wasserFESTler sind am Freitag bereits im Morgengrauen hinauf auf den Wildseelodersee gewandert. Dieser gilt zurecht als der schönster Bergsee der Alpen. Den Morgen beim Yoga mit Sonnengrüßen auf so genannten SUP-Boards in mitten des malerischen Wildseeloders zu begrüßen diese Gelegenheit bietet sich einem nicht jeden Tag. Am Seeufer ist es hingegen akrobatisch beim "Acro Yoga" zur Sache gegangen. Ja, und auf der idyllisch schönen Wiese direkt neben dem Wildseeloder Haus haben sich  die wasserFESTler beim Forrest Yoga-Workshop mit dem klingenden Namen "Wurzeln schlagen – heilsame Medizin" zusammengefunden. Obendrein gab es eine Entdeckungsreise durch die aufregende Bergkräuterwelt und müde Füße wurden bei einer entspannenden und aktivierenden Fußreflexzonenmassage wieder aufgepäppelt.

Schwerpunkt Yoga

Ebenfalls ein Highlight war der heurige Yogaschwerpunkt am wasserFEST. 16 unterschiedliche Yoga-Teacher haben am Lauchsee und Wildseelodersee bis zu zwölf Yoga-Workshops täglich angeboten. In diesem Rahmen war es den Besuchern an den fünf Tagen wasserFEST möglich 15 unterschiedliche Yoga-Stile kennenzulernen oder sich in diese zu vertiefen. Sowohl beim Special am Berg als auch bei der wasserFEST-Vortragsreihe durfte das Thema Yoga freilich nicht fehlen. In der Vortragsreihe wurde zudem über brisante Themen wie der Zusammenhang unserer Ernährung und dem Klimawandel, die dringliche Notwendigkeit von Samendiversität, gewaltfreier Ernährung, die Idee, die hinter dem informellen Lernen steckt und vieles mehr diskutiert.

Rising Appalachia live am wasserFEST

Am Samstag und Sonntag begeisterten Rising Appalachia aus den USA das wasserFEST-Publikum. Am Samstag entschieden sich die Wettergötter deutlich gegen ein Konzert auf der wasserFEST-See-Bühne.

Spontan und kreativ wie Leah Song, Chloe Smith, David Brown und Bico Casini von Rising Appalachia sind, bezauberten sie nach dem heftigen Unwetter bei einer intimen, die Herzen berührenden und Seelen beflügelnden Acoustic Session am Lagerfeuer.

Am Sonntag ließen es sich die vier Vollblutmusiker dann doch nicht nehmen, auch auf der wasserFEST-Bühne zu spielen. Und zwar bei Sonnenschein und vor den strahlenden Gesichtern der wasserFEST-Family bei freiem Eintritt.

Das übergeordnete Thema, das über dem gesamten, kunterbunten Programm steht, ist übrigens die Balance und zwar auf allen Ebenen: Die Balance jedes einzelnen Menschen aber vor allem auch die Balance zwischen Mensch, Umwelt und Natur. Diese Balance ist nicht nur leere Worthülse, sondern auf dem wasserFEST gelebte Realität. "Einfach unglaublich, dass bei so vielen Besuchern nicht einmal ein kleines Stück Papier in der Natur zurückbleibt", zeigt sich Bürgermeister Dr. Walter Astner von der wasserFEST-Community begeistert.

Was aber zurückbleibt, ist die Erinnerung an unvergessliche fünf Tage am wunderschönen Lauchsee und Wildseelodersee. Fünf Tage, die ganz im Zeichen von Gemeinschaft, Bewusstsein, Achtsamkeit und jede Menge Lebensfreude gestanden sind.